MEINE BÜCHER

An dieser Stelle finden Sie, sortiert nach Beliebtheit, meine lieferbaren Bücher, soweit sie in eigenem Auftrag entstanden sind.


                                                                                         -


Bloß weg hier!
Roman
Golkonda, Berlin 2011

Klappenbroschur
138 Seiten - EUR 14,90
Erhältlich im Buchhandel
[Direktbestellung beim Verlag]


Umschlagtext

Berlin (West), Herbst 1973. Betreten des Rasens verboten. Fußballspielen verboten. Kinderspielen in der Durchfahrt nicht gestattet. "Dir werde ich die Hammelbeine langziehen!" - "Der braucht nur mal eine tüchtige Abreibung!" Langhaarige empfehlen: Verbieten verboten.

Im Grunewald stößt der elfjährige Ausreißer Olli auf den gleichaltrigen Bernd, der sich während eines Klassenausflugs verlaufen hat. Olli wittert die Gelegenheit zu einer Heldentat und beschließt, den "Brillenbubi" auf eigene Faust nach Hause zu bringen.

Nach Kreuzberg. Ausgerechnet. Wo die ganzen Asozialen wohnen! Ein Großstadtabenteuer nimmt seinen Lauf ...


Leseproben im Netz

  • Die offizielle Leseprobe mit den ersten 25 Buchseiten als PDF, bei Golkonda




Lesermeinungen

  • "liest sich gut, die Sätze lassen - Ruckzuck - klare Bilder im Kopf entstehen" (Max in den Kommentaren)
  • "wenn man erst mal ein paar Seiten gelesen hat, ist man mittendrin. Gerne mehr davon!" (Christian Weis)
  • "Frank Böhmert erzählt einfach zu gut - er könnte auch über zwei Meter große Tausendfüßler schreiben, und ich würde es trotzdem spannend finden..." (Johannes Kreis)
  • Im 2011er Jahresrückblick von Molosovsky als einziger deutscher Roman unter "Gut Buch (Prosa)" gelistet (Molochronik)
  •  "ein Buch, das ich genossen habe" (SF-Netzwerk)
  • "1973 bin ich auf der Autobahn Rollschuh gelaufen. Ich hatte es vergessen. Jetzt weiß ich es wieder. Danke." (Fandom Observer)
  • "[ein] herzerwärmende[r] Roman" (Schlotzen & Kloben)
  • "Obwohl die Helden des Romans zwei Jungs sind, handelt es sich bei dem Werk nicht um Jugend- oder Kinderliteratur. Der Autor wirft bewusst aus der Warte des Jahres 2011 einen Blick zurück in die frühen 70er-Jahre und schafft damit eine Art Road Movie - mit dem einen Unterschied, dass die Helden zu Fuß, mit einem Bonanzarad oder mit der Bahn unterwegs sind. Wer unbedingt eine Schublade benötigt, kann das Buch unter der Rubrik »Popliteratur« ablegen." (perry-rhodan.net)
  • "Kurz und knackig, bestechend gut geschrieben und mit einer zu Herzen gehenden Geschichte" (Amazon-Leserkritik)
  • "Ein stimmungsvoller Berlin-Roman" (Falkensee aktuell)
  • "besticht die Geschichte aber auch durch die Atmosphäre des Berlin der 70er Jahre, als Kreuzberg noch von den Spuren des Krieges gezeichnet war, viele Erwachsene noch offen kinderfeindlich gewesen sind – Spielen im Hof verboten, Rasen betreten verboten, verboten, verboten, verboten – und merkwürdige Fahrräder 'Bonanzarad' hießen. Die Bananensättel hatten. Wer weiß noch was das ist?" (Ruben Wickenhäuser)
  • "so lebensecht, dass man schwören könnte, selbst dagewesen zu sein" (Ralf Steinberg im Fantasyguide)
  • "Freie Fahrt für freie Rotzlöffel!" (Markus Mäurer im Fantasyguide)
  • "[Ein] Titel, [der] Freude bereite[t]!" (DER DUNKLE PLANET)
  • "Ganz nebenbei wird der Roman auch für den Leser, der die wilden 70er noch miterleben durfte, zu einer persönlichen Zeitreise. Dabei geht es aber weniger um die Geschehnisse und Requisiten, sondern um etwas viel Realeres, aber unerhört Flüchtiges: unsere Gefühlswelt von damals." (Konrad Kustos)
  • "liest sich sehr gut. Mußte stellenweise lachen." (Thor Kunkel)


                                                                                         -



Ein Abend beim Chinesen
Beste Geschichten
p.machinery, Murnau am Staffelsee

Broschur (2009)
231 Seiten - EUR 12,90
vergriffen

E-Book (2016)
EUR 3,99
erhältlich bei den einschlägigen Anbietern


Umschlagtext

Aber:
"Ich habe nie verstanden, warum noch keiner seine Storys mal gesammelt rausgebracht hat."
Klaus N. Frick

Nun:
"Immer wenn man glaubt, diesen Schriftsteller durchschaut zu haben, zertrümmert er jegliche Erwartungen mit geradezu erschütternder Beiläufigkeit."
Hannes Riffel

Also:
24 beste Geschichten aus knapp 30 Jahren, quer durch Böhmerts Schaffen und über alle Genregrenzen hinweg. Unterhaltsam, eindringlich, romantisch, abgebrüht.

Frank Böhmert, Jahrgang 1962, wurde hauptsächlich durch seine lose Mitarbeit an der Perry-Rhodan-Serie bekannt und lebt als Übersetzer in Berlin. Er hat Autoren wie Robert B. Parker, Philip K. Dick und James Tiptree jr.  ins Deutsche gebracht.


Leseproben im Netz

  • Die Dame ohne Unterleib (S. 68-70), bei Literra
  • Ein Zoo, ein Spanier, ein Gnom (S. 144-147), bei Literra
  • Das Lager (S. 170-193), in AndroXine Nr. 4 (ab S. 45)
  • Die Geschichte vom Frauenmörder und den Playboyheften (S. 216-222), bei Literra


Lesermeinungen

  • "Man kann fast nicht glauben, dass alle 24 Storys dieser Sammlung vom selben Schriftsteller stammen." (Johannes Kreis)
  • "Man könnte Böhmert mit dem Filmregisseur David Lynch vergleichen, doch es gibt einen Unterschied: Bei Lynch lässt einen das Szenario des Unwirklichen am Ende ratlos zurück, während Böhmert uns auf immer neuen Wegen zu intensiven Aha-Erlebnissen führt - und dabei bisweilen auch vor derben Pointen nicht zurückschreckt" (Sol)
  • "... wirkungsvoll arrangierte Kurzgeschichtensammlung ... Wandlungsfähigkeit ... pointierter Humor voller Biss ... Gespür für das innere Feeling einer Szene" (Fantasyguide)
  • "scheinbar einfache, tatsächlich aber hochpräzise Sprache" (Andromeda Nachrichten)
  • "überrascht und verblüfft, schockt und lässt Erinnerungen an eigene Erlebnisse aufkommen" (Phantastik-News)


                                                                                         -


Ein cooler Hund
Die Gedichte
Erweiterte Neuausgabe
p.machinery, Murnau am Staffelsee

Broschur (2011)
60 Seiten - EUR 4,90
vergriffen

E-Book (2016)
EUR 2,49
erhältlich bei den einschlägigen Anbietern


Umschlagtext

"EIN COOLER HUND erschien zum ersten Mal im Januar 2001 als Privatdruck in einer Auflage von 25 Exemplaren. Dieses Heft enthielt fast alle Gedichte, die ich je geschrieben habe. Außen vor blieben nur frühe Fingerübungen und Quatschreime. Ein Dutzend Gedichte in zwanzig Jahren. Ein Dichter bin ich nie gewesen. Aber als ich im Januar 2000 beschloss, mich nicht länger als Berufsautor kurz vor dem Durchbruch anzusehen, und im Zuge einer Rückbesinnung sämtliche noch erhaltenen alten Sachen las, stellte ich ebenso erstaunt wie erfreut fest, dass gerade die Gedichte die lange Zeit gut überstanden hatten. Kein Wunder. Ich habe sie fast immer für mich oder für Freunde geschrieben. In ihnen spreche ich mit unverstellter Stimme, will ich niemandem was verkaufen. Jedenfalls nicht als Autor."

Frank Böhmert ist 1962 in Berlin geboren, wo er auch heute noch lebt. Er schreibt seit seinem fünfzehnten Lebensjahr. Für seine Romane fand er Lob von Andreas Eschbach und Thor Kunkel.


Leseproben im Netz

  • Dein blauer Schal (1996), beim Fanzine-Kurier
  • ... und bei Amazon kann man natürlich auch einen Blick ins Buch werfen, hier.


Lesermeinungen

  • "Beeindruckend: der souveräne Umgang mit der Sprache und die Leichtigkeit, mit der Frank Böhmert Atmosphäre schafft und Kopfkino auslöst. [...] Hochinteressant: Die Anmerkungen des Autors zu Entstehung und Hintergrund der Texte" (ShockWaveRider im SF-Forum)
  • "Zwei Dutzend starke Gedichte [...] Die »Popkultur« der 80er-Jahre spiegelt der Autor ebenso wider wie Sex oder Alkohol; das ganze ist nie plump, aber ebensowenig völlig vergeistigt. Die Lektüre lohnt sich" (Klaus N. Frick)
  • "Die Gedichte sind so klar formuliert, daß es Spaß macht, sie zu lesen. [...] Hier hat jemand Ahnung von dem, was er tut." (Fanzine-Kurier zur Erstausgabe 2001)


                                                                                         


(Archiv)


Der Elefant auf dem Dach
Roman
Allitera Verlag, München 2001

Broschiert
119 Seiten - EUR 11,00
vergriffen


Umschlagtext

Der Plüschelefant Berni taucht mit einem Plumps vom Regal eines Kinderzimmers ins Leben! Heimlich geschaute Fernsehserien und Werbung reichen dem kleinen Philosophen aber bald nicht mehr, er möchte hinaus in die Welt "draußen", sucht Liebe und Glück.

Ein Berliner Trödelladen und die Freundschaft mit dem Raben bedeuten ihm zunächst einen neuen kleinen Kosmos, doch auch diese Welt erweist sich als trügerisch.

Glänzend geschriebene, unterhaltsame Fantasy, zugleich ein Entwicklungsroman mit bestechenden Milieuschilderungen und klugen Dialogen.



Lesermeinungen

  • "[ein] wunderbare[r] Roman, [...] der uns Berlin aus einem völlig neuen Blickwinkel zeigt" (Florian Breitsameter, sf-fan.de)
  • "ein Kinderbuch nur für Erwachsene, ein irrwitziger Genremix auf Schlingerkurs zwischen Trash und Literatur. Die Sprache ist schnoddrig, nicht ganz jugendfrei und mit vielen Anspielungen gespickt. Der Roman lebt von Alltagsbeobachtungen und fast schon nostalgischen Beschreibungen der Berliner Wendezeit. [...] Wer Spaß an unkonventionellen Erzählstrukturen und skurrilen Einfällen hat, wird mit dieser respektlosen Variante von TOY STORY auf seine Kosten kommen." (Bernhard Kempen in ALIEN CONTACT)
  • "Seit ich damals Ulrich Plenzdorf las, habe ich solche Romane immer vermisst. DER ELEFANT AUF DEM DACH schenkte mir eine phantastische Geschichte aus der Wirklichkeit, die mich geprägt hat. Ein zärtliches, romantisches und mutiges Buch von rarer Originalität." (Else Laudan von Argument)


                                                                                         



(Letzte Aktualisierung: 01.06.2016)