Freitag, 31. März 2017

Gelesen: Jared Diamond, KOLLAPS (USA 2005)

Worum geht's?

Das sagt der amerikanische Untertitel am besten, auf Deutsch: Warum Gesellschaften sich entscheiden, ob sie scheitern oder gelingen.

Der deutsche Untertitel hingegen geht vor lauter Schicksalsschwere in die Knie der Ohnmächtigkeit: "Warum Gesellschaften überleben oder untergehen".

Wie ist das Buch geschrieben?

Bei aller Länge und Komplexität erstaunlich übersichtlich: Diamond nimmt einen immer wieder an die Hand und sagt, wo es jetzt hingeht. Auch kommt er immer wieder als Ich-Erzähler vor: Er hat ja als Anthropologe viele Weltgegenden besucht und weiß entsprechend zu berichten.

Was gefiel nicht so?

Die Neuauflage wird beworben mit "Erweitert um ein großes Kapitel über Angkor Wat". Das ist Bullshit: 648 alte Seiten geteilt durch sechzehn alte Kapitel macht durchschnittlich 40 Seiten pro Kapitel. Das Angkor-Wat-Kapitel ist 18 Seiten kurz. Eine hübsche Ergänzung, mehr nicht.

Was gefiel?

Alles andere.

  • Diamond schreibt gut und streitbar;
  • er lässt Widersprüche nicht unter den Tisch fallen, sondern arbeitet sie heraus;
  • er hält nichts von Lagerdenken.
  • Das Buch ist mit einem anständigen Anhang von fuffzich Seiten ausgestattet: ausführliche Leseempfehlungen für jedes Kapitel plus Register; es lässt sich also auch bestens als Nachschlagewerk nutzen.

Gute Stelle?

Ich fand ja diesen Spruch hier cool, und er fasst die Haltung Diamonds gut zusammen:



(Die sich "sehnen" hätte es natürlich heißen müssen.)

Und diese Landschaft hier würde ich als alter Zimmergärtner und junger Schrebergärtner gern mal mit eigenen Augen sehen:



Zu empfehlen?

Aber ja! Eines der wichtigsten Sachbücher in meiner Handbibliothek.

Und sonst?

Diamonds ARM UND REICH will ich endlich auch mal lesen!



-----

English summary for foreign readers: I've read, for the second time, COLLAPSE by Jared Diamond. One of the most important books in my reference library!

Keine Kommentare: