Montag, 7. November 2016

Lese ich gerade zum zweiten Mal und könnte dutzendweise daraus zitieren

"Durch das Versprechen des Märtyrerparadieses vor der Angst geschützt, verdient der echte Gläubige in der Geschichte der Waffenentwicklung einen Ehrenplatz gleich neben Langbogen, Schlachtross, Panzer und Streubombe."

- Richard Dawkins, DER GOTTESWAHN (GB 2006), Seite 429



"Das Christentum lehrt ebenso nachdrücklich wie der Islam, dass unhinterfragter Glaube eine Tugend ist. Man braucht für das, was man glaubt, keine Begründung. Wenn jemand verkündet, dieses oder jenes gehöre zu seinem Glauben, ist die gesamte Gesellschaft - unabhängig davon, ob sie demselben Glauben angehört oder nicht - aufgrund einer tief verwurzelten Sitte dazu verpflichtet, dies ohne weitere Fragen zu 'respektieren'; es wird respektiert, bis es seinen Ausdruck eines Tages in einem entsetzlichen Blutbad findet [...] Dann setzt auf einmal der große Chor der Distanzierer ein: Geistliche und 'Führer von Gemeinschaften' [...] erklären reihenweise, der Extremismus sei eine Perversion des 'wahren' Glaubens. Aber wie kann es eine Perversion des Glaubens geben, wenn der Glaube selbst, dem ja die objektive Rechtfertigung fehlt, gar keine handfesten Maßstäbe besitzt, die man pervertieren könnte?"

- ebenda, Seite 428

"Da jeder neuen Kindergeneration beigebracht wird, religiöse Vorschriften müssten nicht wie alle anderen Regeln gerechtfertigt werden, ist die Zivilisation immer noch von den Armeen des Absurden belagert. Noch heute bringen wir uns wegen antiker Literatur um."

- Sam Harris


Keine Kommentare: