Dienstag, 29. März 2016

Kurd-Laßwitz-Preis 2016 - lose Gedanken zu den Nominierungen

Am Osterwochenende sind die Nominierungen für den Science-Fiction-Preis der Profis bekanntgegeben worden. Falls ihr sie noch nicht kennt, schaut euch kurz drüben um, dann können wir reden.

  1. Wie schön, dass unser Team mit James Tiptrees LIEBE IST DER PLAN für die beste Übersetzung nominiert worden ist! Noch schöner finde ich aber, dass, was auch einer meiner Vorschläge gewesen ist, Septime-Verleger Jürgen Schütz mit der kompletten Edition für den Sonderpreis Langjährige Leistungen zur Wahl steht. Immerhin ist das die erste Gesamtausgabe von Tiptrees Kurzgeschichten weltweit. Und Jürgen hat noch einiges mehr mit dem Nachlass der großen Autorin vor.
  2. Das Bewerberfeld ist hart. Ich glaube nicht, dass wir es auf den ersten Platz schaffen werden, und wage die Vermutung, dass die gute Nora Lachmann mit ihrer Jo-Walton-Übersetzung den Preis einheimsen wird.
  3. Wie schade andererseits, dass meine Kurzgeschichte "Operation Gnadenakt" nicht nominiert worden ist! Wo ich doch so selten Storys schreibe und SF-Storys noch seltener. Die sind bis jetzt noch jedes einzelne Mal durch den Rost gefallen.
  4. Lustigerweise sind immer die Titel, bei denen ich dachte, damit hätte ich durchaus Chancen auf den Preis, durch die Bank gar nicht erst nominiert worden - als Autor fällt mir da meine Story "Wie ein Adler" ein, damals immerhin in einer von Herbert W. Franke herausgegebenen Anthologie erschienen, als Übersetzer Philip K. Dicks LINCOLN-MASCHINE - wohingegen Titel, mit denen ich mir nicht einmal Nominierungschancen einräumte, immer am besten abgeschnitten haben - als Autor DIE STERNENHORCHER, als Übersetzer SONNENSTURZ von David Jones. Unglaublich, aber so steht es geschrieben.
  5. Bei den Romanen gibt es drei, in die ich noch einmal genauer reingucken werde. Von Frank Hebbens ALGORITHMUS DES MEERES habe ich bisher nur Gutes gehört, das Buch ist auch sehr schön gestaltet und stand ohnehin schon auf meiner Leseliste. Martenstein und Peuckert mit SCHWARZES GOLD AUS WARNEMÜNDE reizen mich eigentlich nicht so, aber da sie wie mein persönlicher, außenvor gebliebener Favorit DAS GIBTS IN KEINEM RUSSENFILM von Thomas Brussig eine alternative DDR schildern, die einen Energieboom erlebt, komme ich daran wohl nicht vorbei. Und Leif Rands PLANET MAGNON ist genau die Sorte Außenseiterroman, von dem ich mir mehr als nur die Leseprobe reinziehen muss, um zu sehen, ob er für mich einen Flow entwickelt.
  6. Von den ausländischen Werken werde ich Jo Waltons TAG DER LERCHE unbedingt vorziehen auf meiner Leseliste.
  7. Grafik: Hurra, zwei meiner Favoriten haben es geschafft! Dirk Berger und Michael Vogt, jeweils mit einem Phantastisch-Cover. Mein dritter Nominierungsvorschlag, Jürgen Schütz für seine Cover der Tiptree-Ausgabe, kam nicht durch.
  8. Der Sonderpreis Einmalige Leistungen wird wohl an das Team vom SF-JAHR 2015 gehen; da sind einfach viel zu viele heilfroh, dass es mit dem Jahrbuch weitergeht ... Es sei ihnen gegönnt.
  9. Bei den langjährigen Leistungen hat mich besonders gefreut, dass mein Vorschlag mit dem Galaktischen Forum durchgekommen ist! Dieser für die Zeit seines Bestehens wichtigste Branchentreff der SF-Szene ist nun wenigstens einmal nominiert worden. In dieser Kategorie ist mein Herz gespalten; ebenso gern würde ich Jürgen Schütz den Preis gönnen, und das BuCon-Team hat ihn für sein Dreißigstes eigentlich auch verdient. Hach, verdammt! Aber wie schön ist es andererseits, dass wir so viele gute Leute in der Szene haben, die uns vor eine qualvolle Wahl stellen!

Soweit meine unsortierten Gedanken - wie geht es euch mit den diesjährigen Nominierungen?

Und abschließend natürlich meine Gratulation an alle Mitbewerber!

Kommentare:

Sabrina Gmeiner hat gesagt…

Ich freu mich auch total, dass wir mit Liebe ist der Plan nominiert sind :) Für mich ist es das erste Mal und ich bin sehr gespannt, wie es ausgeht. Aber ja, die Konkurrenz ist groß, ich tippe darauf, dass das Gleismeer gewinnt. Auf jeden Fall drücke auch ich Jürgen die Daumen, er hätte es sich wirklich verdient. Was die Cover betrifft, bin ich für Michael Vogt. Schade, dass ich (noch) nicht abstimmen darf.

Weißt du, wieso bei der Kategorie Hörspiel nur 2 Nominierungen gibt? Gab es da sonst nichts, oder konntet ihr euch nicht einigen? (oder darf man das nicht verraten?)

LG, Sabrina

Frank Böhmert hat gesagt…

Sabrina, bist du dir sicher, dass du noch nicht mit abstimmen darfst? Es wäre ja widersinnig, wenn man zwar nominiert werden kann, also die passive Wahlberechtigung hat, aber nicht die aktive.

Melde dich doch einfach zeitnah bei unserem guten Treuhänder; vielleicht rutschtst du noch mit rein!
http://www.kurd-lasswitz-preis.de/KLP/KLP_Kontakt.htm

Was die Hörspielrubrik betrifft, so ist das seit Jahren ein, vorsichtig gesagt, kontrovers diskutiertes Thema. Mehr hier:
http://frankboehmert.blogspot.de/2014/06/kurd-lawitz-preis-warum-den.html