Freitag, 18. März 2016

Gelesen: Régis Loisel und Jean-Louis Tripp, DAS NEST 3 - DIE MÄNNER (F 2007)

Worum geht's?

Um ein Einwandererstädtchen im Kanada der 1920er Jahre.

Wie ist der Comic erzählt?

Humorvoll, atmosphärisch dicht, skurril, traurig. Zwar fiktiv, doch historisch offenbar korrekt.

Was gefiel nicht so?

Dass die Reihe, obwohl der neunte und letzte Band erst 2015 erschienen ist, vom Verlag nicht komplett vorrätig gehalten wird.

Was gefiel?

Der liebevolle und dennoch manchmal schmerzlich genaue Blick auf eine Reihe Außenseiter, die in der Neuen Welt einen Neuanfang wagen und sich erst zu einem zivilisierten, freiheitlichen Gemeinwesen zusammenfinden müssen, was nicht ohne Blessuren abgeht.

Gute Stelle?

Die vielen stillen Momente, wenn die Figuren nicht weiterwissen. Zum Beispiel hier:

(Seite 54. Bildzitat: Loisel und Tripp. Eigenhändiger Scan)

Und hier:

(Seite 59. Bildzitat: Loisel und Tripp. Eigenhändiger Scan)

Außerdem gefielen mir die ganzen Tauwetter-Außenszenen; die Seiten fühlten sich beim ersten Lesen fast feucht an, so eindringlich ist das gezeichnet!

Zu empfehlen?

Aber ja! Das ist ein sehr berührender Comic voller kleiner Freiheitskämpfe. Richtig stark erzählt und mit das Beste, was ich in meinem Leben an Comics gelesen habe. Ich besitze den Band jetzt seit knapp einem Jahr, habe ihn mindestens viermal gelesen und blättere immer wieder darin.

Wo aufgestöbert?

Alfonz der Comicreporter hat in der Ausgabe 2/2015 ein langes Interview mit Tripp gebracht. Dieser hellwache, lustige Kerl hat mir sofort Lust auf das Comic gemacht, und gleich bei meinem nächsten Gang in die Oranienstraße habe ich im Modern Graphics zugeschlagen. Leider war als frühester Band nur noch die Nummer 3 erhältlich:

 (Bildquelle: Carlsen)

Und sonst?

Die Reihe sprengt durch die nur noch zu Sammlerpreisen erhältlichen Bände 1 und 2 absolut mein Budget, daher wird's wohl lange dauern, bis ich mir mal einen weiteren Band gönne ...


-----

English summary for foreign readers: I really like MAGASIN GÉNÉRAL by Loisel and Tripp. A wonderful funny-sad comic about a little village of immigrants in Canada in the 1920s. One of the best comics I've ever read.

Keine Kommentare: