Freitag, 16. Oktober 2015

Kurd-Laßwitz-Preis 2016 - erste Überlegungen

Bald, in ungefähr sechs Wochen, wird Treuhänder Udo Klotz die erste Rundmail in Sachen Nominierungsvorschläge zu unserem Science-Fiction-Preis der Profis rausschicken; Zeit also, sich einmal Gedanken zu machen, was dieses Jahr bereits nominierenswert war! Auf geht's:

Bester Roman

Hier ist mir das ganze Jahr lang leider nichts als lesenswert aufgefallen. Wobei, den Brussig und den Eschbach werde ich noch probieren - einfach weil es der Brussig und der Eschbach sind.

Beste Kurzgeschichte

Hier enthalte ich mich immer, weil ich das Feld nicht verfolge. Für dieses Jahr stehe ich lustigerweise selbst mit einer Story im Wettbewerb, "Operation Gnadenakt" in Phantastisch 57 (1/2015) - mal sehen, wie weit die kommt!

Die beste Übersicht der Werke, die für die Kategorien Roman und Kurzgeschichte in Frage kommen, bietet dieses Jahr übrigens Alfred Kruse, der das Ganze für den Deutschen SF-Preis zusammenstellt, den Preis der Fans.

Bestes ausländisches Werk

Mich haben aktuell drei neuere SF-Romane gereizt, und die fand ich auch sehr gut. Aber ich habe sie eben im Original gelesen, und bislang sind deutsche Ausgaben noch nicht einmal offiziell angekündigt. Diese Titel merke ich mir also für die kommenden Jahre vor.

(Beste Übersetzung wird durch Jury vergeben.)

Beste Grafik

Da sind mir zwei sehr positiv aufgefallen.

Zum einen das stimmungsvolle Cover von Dirk Berger für Phantastisch 59 (3/2015), das mich träumenderweise in eine fremde Welt transportierte,


zum anderen die Fleißarbeit von Michael Vogt, die ebenfalls ein Phantastisch zierte, die aktuelle Nr. 60 (4/2015) nämlich.


Dieses Umlaufcover gibt es im Netz auch noch komplett und größer, nämlich im Blog des Berliner Künstlers. Trifft nicht ganz meinen Geschmack, ist aber ein tolles Wimmelbild, und so was macht auch mal Spaß, gerade auf einem Magazinumschlag.

Angenehm an beiden Bildern auch, dass sie einfach Leben zeigen, nicht Krieg und Katastrophe.

(Bestes Hörspiel wird durch Sekte vergeben.)

Sonderpreis für einmalige Leistungen

Da ist mir dieses Jahr nix Nominierenswertes aufgefallen.

Sonderpreis für langjährige Leistungen

Da habe ich zwei Vorschläge.

Zum einen Klaus N. Frick und sein Team nachträglich für das Ausrichten der "Perry-Party". Die offiziell "Galaktisches Forum" genannte Veranstaltung am Buchmessefreitag in Frankfurt war über viele Jahre hinweg der wichtigste Branchentreff in Sachen Fantastik. Wurde leider dieses Jahr verlagsseitig eingestellt, und ich finde, wir sollten das Engagement wenigstens nachträglich mindestens mit einer Nominierung ehren! Wer sollte das sonst tun, wenn nicht wir Profis? (Heute Abend findet diese Party übrigens nach erfolgreichem Crowdfunding erstmals in privater Ausrichtung statt.)

Zum anderen Jürgen Schütz und sein Septime Verlag für die weltweit erste Gesamtausgabe der Kurzgeschichten von James Tiptree jr., die sie dieses Jahr komplettiert haben, unter anderem mit der Hilfe dieses Übersetzers hier.

***

So, liebe Leute, sieht das dieses Jahr aus beim Leser Böhmert.

Habe ich was übersehen? Liege ich irgendwo falsch? Dann ab in die Kommentare damit!


-----

(Nachtrag: Die nächsten Überlegungen zum Kurd 2016 finden sich hier.)


-----

English summary for foreign readers: First thoughts on my nomination proposals for next year's Kurd Laßwitz Prize.

Kommentare:

RoM hat gesagt…

Servus, Frank.
Für die Possibilität mich hier zu wiederholen - sorry; dennoch kann ich besagte Tiptree-Bücher aus dem Septime-Verlag nur lobend anerwähnen. Wert der Lektüre wie einer Entdeckung.

bonté

Frank Böhmert hat gesagt…

Sehe ich genauso, RoM! Bei der Gelegenheit fällt mir ein, dass ich auch die Gestaltung der Tiptree-Ausgabe zur Nominierung vorschlagen werde; Jürgen Schütz hat da echt gute Arbeit geleistet. (Jawohl, auch die Grafiken stammen vom Verleger persönlich.)

Tobias Schäfer hat gesagt…

Hallo Frank,

zum Besten Roman ließen sich zwei lesenswerte Bücher finden: Robert Corvus' Grauwacht und Andreas Brandhorsts Ikarus mindestens. Ich weiß nur nicht, was für dich die Kriterien eines nominierungswürdigen Buches sind ...

LG Tobias

Frank Böhmert hat gesagt…

Danke, Tobias. Ansonsten ist das ganz einfach: Mein Blogeintrag - meine Kriterien. Dein Kommentar - deine Kriterien!

lapismont hat gesagt…

Bei den Romanen ist mein Favorit Daths Venus siegt!

Kurzgeschichten müsste ich noch einmal sichten, was ich da bisher las, war aber gar nicht soviel

Cover, da tendiere ich auch zu phantastisch! #60, obwohl mir Nova #23 auch sehr gefällt

An ausländischen Werken dieses Jahres las ich nur Die Maschinen von Ann Leckie und das war okay.

Und Jürgen Schütz muss den Preis wirklich mal bekommen.

Frank Böhmert hat gesagt…

Stimmt, Lapismont: Die Titelillustration für Nova 23, ebenfalls von Dirk Berger, ist auch schön anzusehen, besonders mit den gedeckten Blautönen. Mir gefällt sie inhaltlich nicht so gut; die Stadt sieht mir zu sehr nach großem Entwurf aus. Ich mag meine Städte ja lieber gewachsen.

Wer die Illu nicht kennt und mal gucken will:
http://www.amrun-verlag.de/produkt/nova-sf-magazin-band-23/

Frank Böhmert hat gesagt…

Den Brussig habe ich jetzt in meiner Buchhandlung bestellt - ich musste schon bei den paar Seiten Leseprobe einmal laut auflachen und habe ansonsten immer breiter gegrinst ... Wie viele Alternativwelt-Romane schaffen das?

Zumal ich lachte, weil die Sprache so witzig und punktgenau ist.

Frank Böhmert hat gesagt…

Klaus N. Frick über die diesjährige Perry-Party:

"Den Ausklang am Freitagabend bildete das Galaktische Forum. In den Jahren 2001 bis 2014 war das die »Perry-Party«, wie die Veranstaltung von vielen Leuten genannt wurde; veranstaltet von der PERRY RHODAN-Redaktion und gedacht für Leute, die sich professionell mit Science Fiction und Fantasy beschäftigten. Da wir in diesem Jahr keinen Messestand hatten, gab's auch keine Party – aber eine Gruppe von Verlagsleuten griff unsere alte Idee auf und rief das Galaktische Forum einfach an neuem Ort und unter neuer Leitung ins Leben.

Das fand ich klasse: Mit Autoren und Lektorinnen, mit Grafikern und Agenturleuten stand ich in einer Bar in Frankfurt-Höchst zusammen, trank Cocktails und amüsierte mich sehr."


Quelle: http://www.perry-rhodan.net/newsreader-logbuch/items/logbuch-frankfurter-buchmesse-2015.html