Mittwoch, 16. September 2015

Sportschütze Böhmert

Neulich war ich mit meinen dreiundfuffzich Jahren zum ersten Mal auf einer Bogensportanlage. Hat Spaß gemacht!

(Foto: Anja K. Links übrigens der Arm meines alten Freundes und Nachbarn Viktor Pavel)

Bogenschießen ist eine gute Mischung aus
  • Bewegung (sprich Pfeile holen, was sich bei geübteren Schützen mit siebzig oder neunzig Metern Distanz zu respektablen Laufstrecken summiert)
  • leichtem Hanteltraining (das Spannen; aber auch die Bögen selbst können schon ordentlich was wiegen, je nachdem wie aufgemotzt sie sind) und
  • Yoga (die Körperhaltung will gut austariert und die Muskeln wollen beim Schuss dann locker sein)

Kann ich nur empfehlen!

Herzlichen Dank auch an dieser Stelle noch mal an meinen alten WG-Kumpel Carsten Scheibe für die Einladung!


-----

English summary for foreign readers: Well people that's what an archer looks like! Ahem, if he's holding a bow for the first time, that is.

Kommentare:

Yip hat gesagt…

Thou wilt forthwith be called "The Hood", m'sieu'!

Frank Böhmert hat gesagt…

Overpraise, Sire, I'm afraid.

RoM hat gesagt…

Euch zum Gruß, Frank des Böhmert Sohn.
Bogen (und Armbrust) dürften einige der wenigen Schußwaffen sein, die auch von Linkshändern sofort gebraucht werden können. Denke ich mir.
Das mit der Anstrengung beim Bogenspannen kommt gut hin. Der Ungeübte spührt nach ersten zehn Schüßen Muskeln, von deren Existenz er noch nix wußte. :-)
Dein rechter Ellbogen scheint sich arg entspannt zu haben... ;-)

bonté

Frank Böhmert hat gesagt…

Ja, RoM, das mit dem "arg entspannt[en]" rechten Ellbogen stimmt. Es war gar nicht so einfach, auf jedes Detail der Körperhaltung zu achten!