Sonntag, 9. August 2015

Kleine Kostprobe

Dann ertönte ein Urschrei, und dann barst die Klotür. Sie flog auf, knapp an MPs anderer Hand vorbei, knallte gegen die Kacheln, schlug dabei den Papierhalter entzwei und prallte wieder zurück gegen den Amerikaner, der die geplatzte Faserplatte abfing und einen Schritt ins Klo machte und MP an der Front seines lächerlichen Pullovers hochzerrte.

»Ich mach dich so was von fertig, Freundchen«, knurrte er.

Doch er ließ MP, der schützend die Hände hochgerissen hatte, unvermittelt los und wich zurück.

»Holy shit!«, keuchte er. »Was ist das? Hast du – was ist das? Das ist doch – oh my God.«

Der Amerikaner starrte auf seine eigenen Hände hinab, mit denen er MP angefasst hatte, und machte ein, zwei Schritte nach hinten. »Oh my God. Das ist Lepra. Dieser kleine Penner hat mich mit Lepra angesteckt.«

- aus meinem nächsten Roman für Golkonda, Rohfassung


-----

English summary for foreign readers: "Oh my God. That's leprosy. That little punk gave me leprosy." Sneak peek into the first draft of my next novel for Golkonda Verlag

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Grüß Dich, Frank.
Shit happens!, ließe sich untertitelnd anmerken.
Satirisches, Slapstick!?
Allerdings vermute ich, daß MP alles andere als diese Lepra jetzt hat.

Am Rand notiert...sollte die demolierte Klotür nicht zuerst den Papierhalter entzweien, bevor sie gegen die Kacheln donnert?

bonté

Frank Böhmert hat gesagt…

Papierhalter: Da ist was dran, RoM! Allerdings soll der Satzverlauf hier der Wahrnehmung von MP folgen, daher stelle ich nicht um, sondern füge ein ordnendes Wort hinzu.

RoM hat gesagt…

...vom Locus heißt es ja, daß er die Wahrnehmung des Menschen abzuändern versteht; große Ideen & prächtige Literatur soll hier ihren Anfang genommen haben.

bonté

Kringel hat gesagt…

Ziemlich viele "unds" im ersten Absatz, oder?

Frank Böhmert hat gesagt…

Das stimmt, Kringel. Soll aber so sein. Er leitet das Ende des Kapitels ein, in dem eine lange Szene "endlich" ihre Auflösung findet.