Dienstag, 11. August 2015

Abgeliefert: das gegengelesene Lektorat von Roxanne St. Claire, SCHÖN SCHÖNER TOT

Noch vor meiner zweiten kleinen privaten Deutschland-Rundreise dieses Sommers (über die erste könnt ihr hier ein bisschen was lesen) habe ich neulich das Lektorat meiner Übersetzung von SCHÖN SCHÖNER TOT gegengelesen. Das Jugendbuch von Roxanne St. Claire wird im Herbst bei Carlsen erscheinen:

(Bildquelle: Carlsen)

Ich glaube, wir werden eine tolle deutsche Fassung vorlegen, aber Junge-Junge, war das zwischendurch hakelig! In dem Buch kommen einige Schlüsselbegriffe vor, die einfach sitzen müssen, und der heikelste von allen hat uns ganz schön beschäftigt. Mein bester Vorschlag gefiel der kompletten Lektoratsrunde nicht; den Gegenvorschlag fand ich aus diversen Gründen nicht machbar, und erst ein Geistesblitz in buchstäblich letzter Minute fand dann allseitig Gefallen. So ist das manchmal!

Nun warte ich den Umbruch ab, der irgendwann in den nächsten Wochen zur Korrektur hier eintrudeln wird, und dann werden wir sehen, ob das jetzt wirklich an allen Stellen so funktioniert ...

So oder so - es wird ein toller, sehr lebendig geschriebener, schneller Thriller sein, den ihr dann im Herbst lesen könnt!



-----

English summary for foreign readers: Recently, I counter-checked the edited version of my translation of THEY ALL FALL DOWN by Roxanne St. Claire, an awesome fast-running thriller which will hit the German bookstores in October.

1 Kommentar:

RoM hat gesagt…

M'athchomaroon, Frank.

"Sprachen sind Gemälde; jeder kann sie einzig direkt nur auf sich wirken laßen - oder durch Wissen in ihre farbigen Lagen eintauchen."
(Samaire & Saoirse O'Boinor)

Eigentlich übersetzt man/frau eine Fremdsprache im Alltag ja nicht, sondern "fährt" mit ihr mit. So besehen ist der Akt des literarischen Übersetzens ein davon eigenständig zu sehender Vorgang. Ein Kunst-Werk - auch wenn es dabei nicht um Shakespeare geht.

Ob das erwähnte Latein auch eine Rolle spielt... :-)
Festina lente!

bonté