Samstag, 21. März 2015

Krimi-Autorin von zwei Männern als "Feind Allahs" zusammengetreten, weil sie über Frauen geschrieben hat, die sich einen "Ehrenmörder" vorknöpfen

Ich glaube, ich gehe am Montag ein paar Bücher von Astrid Korten kaufen ... Tantiemen sind gute Schmerzmittel.

Mehr dort


-----

English summary for foreign readers: German thriller writer Astrid Korten who wrote about some women taking revenge for an "honor killing" was bullied and kicked in the stomach as an "enemy of Allah". More, in German, over there.

Kommentare:

RoM hat gesagt…

Bojú, Frank.
Offensichtlich haben sich die beiden Männlein als "echte Kerle" bewiesen, indem sie eine ihnen Fremde Autorin tätlich anfgriffen. Da droht der, der von ihnen genutzte, Begriff "Männer" eher zum Schimpfwort zu werden. "Feiglinge" würde es wohl besser treffen. Aber für die Erkenntnis werden die stolzgeschwellten Testikel wohl inzwischen zu tief hängen.

Fein auch, wenn sie sich eine zurechtgeleimte ideologische Einstellung als rechtfertigenden Götzen eingeworfen haben. Ist nix anderes als pseudoreligiös aufgepimpter Faschismus.

Soso! Mord aus niederen Beweggründen wird also nicht begangen - feige überfallen aber schon?!
Gut - mit innerer Logik braucht man/frau hier wohl nicht mehr kommen.

bonté

RoM hat gesagt…

...anmerkenswert bleibt einmal wieder, wie sich das "volksnahe" BLätter-Unterholz der Tat, durch sein ultragrobes Sieb, annimmt.

bonté

Frank Böhmert hat gesagt…

Worauf beziehst du dich, RoM?

RoM hat gesagt…

...ich war die letzten Tage auch noch mit dem Suchbegriff unterwegs und stolperte über über die sichtlastigen Meldungen der Rechtsausleger im "News"-wald. Hübsch der eigenen Weltsicht eingefügt.

bonté

Frank Böhmert hat gesagt…

Ach so, das.

Nun, die würden gar nicht so auffallen, wenn die Geschichte auch auf normalen Nachrichtenseiten zu finden wäre. Aber außer der oben verlinkten Welt war da bisher nichts - doch, der Berliner Kurier. Allerdings nicht mit Eigenrecherche, und den Wunsch der Autorin, nicht für Anti-Islam-Propaganda missbraucht zu werden, haben sie auch gleich weggelassen.

Ich habe jedenfalls heute in der Buchhandlung meines Vertrauens den aktuellen Roman der Autorin abgeholt.

RoM hat gesagt…

...der Kurier ist ja nicht umsonst ein Boulevardblatt; die Thematik nur nicht "verkomplizieren"!

T-online hatte letztens die Meldung parat, der Focus ist zwischenzeitlich auch mit bei.

Ein guter Zug, besagtes Buch der Autorin zu kaufen. Chapeau!

bonté