Donnerstag, 2. Oktober 2014

"Angenehm unaufgeregt, aber durchaus spektakulär"

... findet Markus Mäurer meinen Neo-Roman BERLIN 2037 und führt weiter aus:

Die große Politik kommt nur am Rande vor, der Fokus liegt auf eher einfachen Leuten, die versuchen, sich in der neuen Ordnung durchzuschlagen. Hat mir richtig gut gefallen [...]. Man kann ihn auch gut als abgeschlossenen Einzelroman lesen, der tolle Near-Future-Berlin-Stimmung mit einer Prise Aliens vermittelt.

Die komplette Kurzbesprechung könnt ihr drüben in seinem Blog Translate Or Die lesen.

(Markus ist übrigens, wenn auch inzwischen weggezogen, der glorreiche Initiator unseres Berliner SF-Dinners. Dafür wird's auch mal wieder Zeit, oder?)

1 Kommentar:

Pogopuschel hat gesagt…

Eigentlich wollte dieses Jahr noch mal nach Berlin kommen. Durch kurzfristige berufliche Änderungen werde ich das aber vermutlich leider nicht mehr schaffen.