Sonntag, 15. Mai 2011

Ich liege hier

Neulich sprang mich, zum ersten Mal seit fünfzehn Jahren, wieder ein Gedicht an, siehe hier.

Jetzt ist es fertig:

Ich liege hier


Die Buchseiten neben mir
verblättert der Wind.
Ich könnte lesen.
Aber ich liege hier.
Ich liege hier.
Unterm Baum.

Die Turnschuhe meines Sohnes
scharren über den Bolzplatz.
Ich könnte Fußball spielen.
Aber ich liege hier.
Liege hier im Gras.

Der Bus drüben
dröhnt um die Ecke,
gelb hinter frischem Grün,
dem bisschen Grün,
was wir hier haben.
Ich könnte unterwegs sein
zu einem beliebten Ausflugsziel.
Aber ich liege hier.
Ich liege hier.

Ein Flugzeug oben
schabt Blau vom Himmel.
Ich könnte
ein fernes Land bereisen.
Ich könnte!
Aber ich liege hier.
Ich liege hier.

Die Erde dreht sich
mit bald 6.000 km/h
auch bloß um sich selbst,
und die Sonne,
unsere Sonne,
mit über 100.000 km/h
in der Milchstraße
einmal rundherum,
immer rum.

Aber ich liege hier.

Stellt euch vor,
ich liege hier!

Mir gefällt's. Ein schöner Abschluss für den COOLEN HUND. Zumal es mit dem fast dreißig Jahre älteren Titelgedicht korrespondiert, siehe hier ein bisschen weiter unten. Das Leben kann so schön sein! Das Schreiben auch.

Kommentare:

lapismont hat gesagt…

bah, großen Zahlen und Einheiten in Lyrik.
Knorkator lassen grüßen.

Und, *schluck*, ich find es ja etwas morbid. Wo liegt der coole Hund begraben? "Ich liege hier"

Was man sich alles vorstellen kann...

Anonym hat gesagt…

Nachdem ich auf den tschechischen Computertastaturen weder Doppelpunkt noch das at Zeichen gefunden habe, habe ich mich entschieden, diesen Blog als Nachrichten-Medium zu missbrauchen...
Also, uns gehts gut, Prag ist zauberhaft und ehrfurchterregend alt und Opa Manfred hat, was das Zufussgehen betrifft, alle eigenen Rekorde der letzten 10 Jahre gebrochen. Ausserdem trifft man Tschechen, die Deutsche nicht moegen und andere, die einen auf deutsch studenlang voll quatschen, sobald sie festgestellt haben, dass man sie verstehen koennte.
Die Karls-Bruecke ist von 1348, darueber zu laufen macht fast Gaensehaut. Morgen wollen wir noch eine alte Klosterbibliothek anschauen, bevor wir zurueck fahren. Freu mich auf euch! DD

Frank Böhmert hat gesagt…

Und wir uns auf dich! Schöne Reststunden noch in der Goldenen Stadt!

sprecher hat gesagt…

Deine lakonischen Gedichte haben mir schon immer sehr gefallen, bester Frank!

Frank Böhmert hat gesagt…

Das hör ich immer wieder gern!

Mal schauen, wann der Gedichtband dann rauskommt. Mein Herr Kleinverleger ertrinkt gerade in Arbeit, scheint's. Aber eine gute Veröffentlichung ist allemal besser als eine schnelle Veröffentlichung.